Termine 2017

 

 

18 Febr.   Frühjahrspreisskat Karo 7 14 Uhr

 

12 März                                 Pokal Check in

 

13 Aug.  Sommerfest Karo 7(Privat) 10 Uhr

 

15 Okt.                                Pokal Check in

 

29 Okt.                      5.Stadtmeisterschaft

 

18 Nov .    Herbstpreisskat Karo 7 14 Uhr

 

10 Dez.    Weihnachtsfeier Karo 7 (Privat)

 

  15. Dez.    Jahreshauptversammlung 18 Uhr

 

 

 

Stadtmeister von 2012 bis heute

                                           2012

                                           2013

                                           2014

                                           2015

                                           2016

2017     

 

 

 

 

 

Hans Gutbrod

Dieter Siekmann

Erika Suhling

Werner Jobusch 

Peter  Stojanovic

 

 

Geschichte

Die Gründungsversammlung vom Skatclub Karo 7 fand am 04.01.1994 im Restaurant am Flugplatz statt.Damals wurden die ersten Spiele noch von Eckhard Ruttkowski Leiter des Skatclubs aus Lämershagen "unter uns"begleitet.

Der1.Vorsitzender war wie zur zeit Karl-Heinz Bubel,2.Vorsitzender war Horst Förster Spielwart Heinrich Saak, Kassiererin und Schriftführerin Anneliese Bögelein-Schütt gewonne spiele kosteten damals 0,10 DM und verlorene 0,50 DM,heute das selbe in Euro.

Berichte zu unseren Veranstaltungen aus neuster Zeit werden jetzt immer hier zugefügt.

Sollte jemand Texte oder Bilder haben die auch hinzu sollten, kann dies gerne auch noch

nachträglich eingefügt werden.

 

5.Stadtmeisterschaft 2016

Sieger war Peter Stovanovic

4.Stadtmeisterschaft 2015

Sieger war Werner Jobusch ( leider ohne Zeitungsbericht)

 

3.Stadtmeisterschaft 2014

 

Frühjahrspreisskat 2014 am 30.März

2.Stadtmeisterschaft 2013

 

Skatclub "Karo 7" mit neuem Vereinslokal

Karl-Heinz Bubel, Vorsitzender des Skatclub "Karo 7", Kassierer Manfred Opitz, Check-In-Betreiber Ali-Reza Brojerdi und Spielwart Siegfried Weiß (v. l

Oerlinghausen (kap). Im kommenden Jahr feiert der Skatclub "Karo 7" sein 20-jähriges Bestehen. Schon jetzt haben sich die Mitglieder entschieden, zu ihren Entstehungs-Wurzeln zurückzukehren. An den Ort, an dem im Jahr 1994 erstmals mit Karten gereizt wurde.

Gespielt wird ab sofort wieder im Segelflugplatz-Restaurant am Stukenbrocker Weg 43, dem mittlerweile von Ali-Reza Brojerdi betriebenen "Check In". Dort wird am Freitag, 22. März, auch das beliebte Frühjahrs-Preisskatturnier ausgetragen. Einlass ist um 17.45 Uhr, gestartet wird um 18.30 Uhr (Meldeschluss: 18.25 Uhr).

Gespielt werden zwei Serien zu je 20 Spielen nach den Regeln der Internationalen Skatordnung. Attraktive Preise, unter anderem Brunch-Gutscheine für das "Check In" und Präsentkörbe, warten auf die Gewinner und Platzierten.

Voranmeldungen können bei jedem Mitglied von "Karo 7" abgegeben werden oder bei Spielwart Siegfried Weiß, Tel. (0 52 02) 7 32 57, mobil (01 79) 1 36 01 20, Fax (0 52 02) 99 63 21 0, E-Mail: mail@skatclubkaro7.de. Spielabende finden jeweils freitags ab 19 Uhr statt. "Neue Mitglieder, die ihr Hobby Skat ausleben können, sind jederzeit herzlich willkommen", betont Siegfried Weiß.

 

1. Stadtmeisterschaft 2012

Oerlinghausen, den 28.10.12
Reizende Glücksritter punkten
63 Teilnehmer bei der ersten Oerlinghauser Skat-Stadtmeisterschaft
VON KARIN PRIGNITZ (NW)
 
Dieter Siekmann (l.), Gewinner Hans-Friedrich Gutbrod mit dem begehrten Pokal (Mitte) und Hubert Thamm (r.) haben erfolgreich gespielt. Günter Kamp von der Sparkasse Lemgo, Siegfried Weiß und Karl-Heinz Bubel (hinten v.l.) gratulieren.
Die Sieger | FOTO: KARIN PRIGNITZ
 
Oerlinghausen. Die Menschenschlange scheint kein Ende zu nehmen. Spielleiter Siegfried Weiß und Tochter Jennifer kommen kaum dazu, hochzuschauen. Im Minutentakt notieren die beiden Namen, vergeben Startnummern, verteilen die Skatfreunde aus ganz Ostwestfalen-Lippe und sogar darüber hinaus an insgesamt 16 Tischen im Saal des Bonhoeffer-Hauses. Zum ersten Mal.

"Wir haben mir vielem gerechnet, aber nicht mit einer solch großen Resonanz." Karl-Heinz Bubel, Vorsitzender des Skatclub Karo 7, zeigte sich sichtlich erfreut über das Interesse an der erstmals veranstalteten Oerlinghauser Skat-Stadtmeisterschaft. Beeindruckt war auch Rainer Vathke. "Dass ein so kleiner Verein in der Lage ist, eine Stadtmeisterschaft zu organisieren und auszutragen, das ist durchaus ungewöhnlich", bestätigte der Vorsitzende des Skatsportverbandes OWL aus Lemgo. Insgesamt gebe es 30 organisierte Vereine in der Region.
 
Info

Hans-Friedrich Gutbrod siegt

Die Einzelwertung der ersten Oerlinghauser Skat-Stadtmeisterschaft und mit ihr den begehrten Pokal sowie 200 Euro Preisgeld (gesponsert von der Sparkasse Lemgo) hat Hans-Friedrich Gutbrod (70) mit 3.227 Punkten gewonnen.
Den zweiten Platz belegte Dieter Siekmann (3.067 Punkte). Er durfte sich über 150 Euro (von der Interessengemeinschaft Süd) freuen. Hubert Thamm wurde mit 3.051 Punkte Dritter. Er erhielt 100 Euro (gestiftet von Bubels Veranstaltungen).
Alle Sieger kommen vom Skatverein Lämershagen. In der Tandem-Wertung lag am Ende ebenfalls Hans-Friedrich Gutbrod gemeinsam mit Dietmar Lemke vorne. "Da wird sich meine Enkeltochter wahnsinnig freuen", sagte Gutbrod. Ihr will er seinen Preis, eine Ballonfahrt, schenken. Platz 2 belegten als Tandem Dieter Siekmann und Alfred Brunner, Platz 3 Ulrich Winter und Rainer Vathke. Am Freitag, 23. November, können sich erneut reizende Runden bilden. Der Skatclub Karo 7 lädt ab 19 Uhr zum Herbstpreisskat in das "Taormina" ein. (kap)
 
Vathke hatte zusammen mit Dr. Ursula Herbort die Schirmherrschaft übernommen. Kurz bevor die 63 Teilnehmer die Karten verteilten, betonte die Bürgermeisterin, dass die Bergstadt zwar viele Veranstaltungen zu bieten habe, "bislang aber noch keine Skat-Meisterschaft". Für die Stadt sei das eine große Ehre. "Die Idee ist große Klasse, die Resonanz noch viel toller." Für Beate Wegner, die aus Hannover kommend die weiteste Anreise hatte, gab es eine Stadtchronik als Geschenk.

Das Turnier erstreckte sich über zwei Runden zu je 48 Spielen. Bei durchschnittlich zweieinhalb Stunden pro Runde wurde den Teilnehmern einiges an Konzentration und Sitzfleisch abverlangt. Rainer Vathke konnte am Ende von grandiosen Spielen, spektakulären und manchmal auch verblüffenden Spielzügen berichten. Er betonte aber auch: "Gespielt worden ist streng nach den Regeln des Deutschen Skatverbandes. Ohne Kontra und Re, was auch niemand der Anwesenden vermisste."

Wie schon so oft begegneten dem Verbandsvorsitzenden, der selbst teilnahm, auch im Bonhoeffer-Haus die "Glücksritter", "Maurer", "Schlafmützen" oder "Mehlmeier" – wie es in der Skatsprache für die Spieler dieser Varianten so schön heißt. Insgesamt, so Vathke, werde das Skatspiel zu 50 Prozent mit Glück und zu 50 Prozent mit Können entschieden.

Für den besten Oerlinghauser, der kein Mitglied im Deutschen Skatverein (DSKV) ist, hatte Vathke einen Sonderpreis mitgebracht: Peter Stojanovic, der 2.934 Punkte erspielte, wird im Januar an der Einzelmeisterschaft 2013 in Detmold teilnehmen. Veranstalter ist der Skatsportverband OWL – 49 (frühere Postleitzahl 49). Erfolgreiche Damen, Herren und Senioren können sich für die Landesmeisterschaft und die Deutsche Einzelmeisterschaft in Ulm qualifizieren.

Im kommenden Jahr feiert das Skatspiel übrigens den 200. Geburtstag. Begründer waren einige Honoratioren Altenburgs. In der thüringischen Stadt werden bereits seit 500 Jahren Spielkarten hergestellt.
 


 

 


 




 


 
 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!